Kundenservice: info@viperprint.de
Mo-Fr 8.00-16.00
Tel: 03581 / 766316, 03581 / 7925905

Druckvorbereitung



►Ausrichtung der Druckdaten
Um korrektes Druckergebnis zu bekommen, müssen die Seiten in derselben Ausrichtung, entweder im Hoch- oder Querformat, geliefert werden.

PDF Empfohlene Ausrichtung der Druckdaten

►Farbprofil

Im Projekt sollten keine Farbprofile eingestellt werden. Wir arbeiten mit dem Profil Fogra 39.

Alle Projekte sollten im CMYK-Modus vorbereitet werden. Vermeiden Sie bei allen vierfarbigen Elementen Schmuck- und Sonderfarben. HKS- und RGB-Farbtöne sowie Pantone-Farben wandeln Sie immer in CMYK um. Nach der automatischen Konvertierung der gewählten Farben prüfen Sie nochmals die Farbwiedergabe des 4-farbigen Projektes, um die falsche Interpretation in der Farbgebung möglichst auszuschließen. *Pantone-Farbvarianten können bei uns nur gegen Zusatzkosten ausgedruckt werden.

Schwarz fehlerfrei anlegen: Produkte auf Bilderdruck, Bilderdruckkarton oder Offsetpapier Linien, Schriften und Texte sollten in reinem Schwarz angelegt werden, d.h. Cyan 0%, Magenta 0%, Gelb 0%, Schwarz 100%. Auf diese Weise kann man einen sauberen Druck ohne Passerverschiebungen erreichen. Es ist nicht zugelassen, schwarze Texte aus vier Farben zu generieren. Dieser Fehler passiert oft, wenn Schwarz aus RGB-Farben zum CMYK-Modus konvertiert wird.

Den schwarzen Hintergrund (vollflächig) in keinem reinen Schwarz anlegen, sondern durch andere Farbanteile hinzufügen. Tiefschwarz in diesem Fall kann bei 30% C, 30% M, 30% Y und 100% K erreicht werden.

►Kalibrierung der Druckmaschinen
Die Farbwiedergabe der Druckerzeugnissen kann nach dem Druck deutlich von der Farbgebung auf Ihren Dateien wegen unterschiedlicher Kalibrierung von Ausgabegeräten und Druckmaschinen abweichen. Aus diesem Grund sollten Sie immer dessen bewusst sein, dass keine identische Farbwiedergabe möglich ist.

►Farbsättigung auf verschiedenen Papierarten
Bei der Druckvorbereitung sollte berücksichtigt werden, dass angelegte Farben unterschiedliche Farbsättigung auf verschiedenen Papierarten haben. Wenn Druckerzeugnisse zusätzlich mit Folie veredelt werden, werden die Farben dadurch intensiver. Die Farbsättigung auf Bilderdruck matt 350g ist schwächer als auf Bilderdruckkarton 300g mit Glanzfolie. Zu einer farblichen Abweichung kann auch auf dem Schreibblock zwischen inneren Blättern und Deckblatt kommen, sowie bei Visitenkarte auf Bilderdruck matt und Briefpapier auf Offsetpapier mit gleichen Druckmotiven.

►Farbauftrag
> Maximaler Farbauftrag im Offsetdruck beträgt:
- für gestrichene Papiere (Bilderdruck, Bilderdruckkarton): max. 350%
- für ungestrichene Papiere (Offsetpapier): max. 250%
- für Kunststoff PVC und PP: 250%

Maximaler Farbauftrag im digitalen Offsetdruck beträgt 250%.
Im digitalen Offsetdruck werden folgende Produkte gedruckt: Aufkleber, Visitenkarten in kleinen Auflagen, Produkte auf Designpapieren, Produkte Gold & Silver, Tischkalender, Wandkalender und Werbestreichhölzer.

►Lochbohrung
Durchschnitt des Rund-Lochs beträgt 4mm. Markieren Sie die Stelle des Lochs nur mit einem kleinem Punkt oder Kreuzchen in Magenta auf Ihrem Projekt.

►Nummerierung
Markieren Sie die Stelle der Nummerierung mit einer Hilfslinie, die sich entfernen lässt. Oder senden Sie uns eine Ansichtsdatei mit der beispielhaften Nummerierung.

►Rahmen
Verzichten Sie in Ihren Projekten auf Rahmen, um das Auftreten sichtbarer Schnittverschiebungen in der Weiterverarbeitung zu vermeiden. Die mögliche und zugelassene Verschiebung der Schnittkante um 1mm verursacht, dass jeder platzierte Rahmen ungleich nach dem Schneiden erscheint. Wenn Sie aber einen Rahmen anlegen müssen, bitte diesen mindestens im Abstand 4 mm von der Schnittkante platzieren. Die Verschiebung des Rahmens, die auf der fertigen Karten zu erkennen sein kann, unterliegt keiner Reklamation.

►Schriftarten
Alle verwendeten Schriften und Leerzeichen müssen vor dem Speichern der geschlossenen Datei in Pfaden bzw. in Kurven umgewandelt werden, sonst kann es zum Zerfall des Textes bei der fortgeschrittenen Bearbeitung der Druckdaten oder zu einem verzerten Endeffekt kommen. Bei PDF-Dateien mit eingebetteten Schriften sollten keine Druckfehler auftreten. Nur in manchen Fällen können aber unerwünschte Endeffekte auch bei dieser geschlossenen Datei auftauchen, so wird es vorgeschlagen, nach dem Einbetten der Schriften diese noch zusätzlich in Pfaden umzuwandeln. Vor der Zusendung der Datei beachten Sie bitte, ob Ihr Projekt ohne Fehler vorbereitet ist. Kontrollieren Sie in Vergrößerung, ob Sie zufällig keine unnötigen Punkten oder Linien gelassen und gespeichert haben.

Die Mindestgröße der Schrift, die mit zwei oder mehreren Farben gedruckt wird sowie bei hellen Schriften auf dunklen Untergründen:
- 8 Punkte für Schriften mit gleichen Strichstärke (z.B. Arial, Helvetica, Tahoma usw.)
- 10 Punkte für Schriften mit variabler Strichstärke (z.B. Times, Georgia usw.)

►Datenformat, Beschnitt
Alle Projekte sollten im Datenformat gesendet werden. Unter Datenformat versteht man: Endformat + 2 bis 4mm Beschnitt (je nach Produkt) ringsum. Zu jedem Produkt wurden Druckvorlagen zur Verfügung gestellt. Verwenden Sie diese bei der Druckvorbereitung.
Da unsere Schnitttoleranz 1mm beträgt, wird bei kleineren Dateien ein weißer Rand erzeugt. Beschnittzugabe ermöglicht an allen Seiten sauber geschnittenes Endprodukt.
Alle randabfallenden Objekte müssen bis in den Beschnitt hinausgezogen sein.
*Beschnitte werden selbstverständlich nach dem Ausdruck weggeschnitten

Alle wichtigen Objekte, Schriftbilder und Texte auf dem Projekt sollten mit Abstand min. 3mm zur Schnittkante aus (d.h. zu den Rändern des Endformates) platziert werden. Sonst können sie wegen unserer zulässigen Schnitttoleranz angeschnitten werden.

►Auflösung der Dateien
Um keine pixeligen und unscharfen Objekte nach der Ausführung der Druckerzeugnissen zu bemerken, ist bei Druckdaten eine Mindestauflösung von 300 dpi erforderlich. Wenn die Auflösung der einzelnen Objekte zu gering ist, kommt es zu ihrem Verschmieren.

►Linienstärke bei Schreibblöcken
Dunkle Linie auf hellem Hintergrund sollten mindestens mit einer Stärke von 0,08mm gestaltet werden, wenn Sie nur eine einzige Farbe mit 100% anlegen. Bei CMYK-Zusammensetzung aus unterschiedlichen Farben (z. B. 20% M, 80% K) tragen Sie immer die Linie 0,1mm ein. Helle Linie auf dunklem Hintergrund gestalten Sie besser mit einer größeren Stärke.

Minimale Farbsättigung für Schreibblöcke beträgt:
- für Linien mit einer Stärke von 0,1 Punkt: 100% K
- für Linien mit einer Stärke von 0,3 Punkt und mehr: von 20% K bis 100% K.