Kundenservice: info@viperprint.de
Mo-Fr 8.00-16.00
Tel: 03581 / 766316, 03581 / 7925905

Spezifikation des PVC-Druckes



►Farbgebung im PVC-Druck
PVC ist ein eigenartiges und im Offsetdruck seit Kurzem verwendetes Material. Es zeichnet sich durch eine andere Struktur als Papier, anders auch nimmt die Farbe auf und lässt sich gut einfärben. Die auf dem Papier ausgedruckten Projekte sollen deswegen beim PVC-Druck nicht maßgebend sein. Die Farbgebung bei gleichem auf Papier und auf PVC-Material ausgedruckten Projekt kann geringfügig abweichen, sogar unter Verwendung von entsprechenden Farbprofilen, die den Ausdruck auf PVC-Material an das auf dem Papier ausgedruckte Projekt anpassen sollen. Das ist durch die technologischen Beschränkungen des UV-Druckes und die Spezifikation des PVC-Materials bedingt.

plast1
Farbenvergleich auf dem Papier und auf dem PVC-Material aufgrund einigen Beispielen

►Farbunterschiede in einer Auflage

PVC gehört zu schwer bedruckbaren Materialien, besonders in kleineren Auflagen. Geringe Farbunterschiede sind nicht immer vermeidbar. Diese sind durch Technologiebeschränkungen bedingt. Um die Maschine perfekt zum Druck vorzubereiten, müsste man sehr viel Material verschwenden, was mit hohen Kosten verbunden wäre.

Ein großer Vorteil der von uns angebotenen Plastikkarten sind sehr günstige Preise.

Kunden, die entsprechend hohe Anforderungen stellen, können von der Druckqualität der Plastikkarten enttäuscht werden sein. Sollte eine hohe Farbgenaugikeit eine große Rolle spielen, schlagen wir Ihnen vor, ein anderes Produkt zu wählen - z.B. personalisierte Plastikkarten bei Herstellern, die sich in solchen Druckprodukten spezialisieren. Sie sollen jedoch mit viel höheren Preisen rechnen.

Wir arbeiten jedoch intensiv daran, unsere Produkte zu verbessern, um sogar geringe Farbunterschiede zu vermeiden. Die maximalen mit Densitometer gemessenen Farbabstände betragen ΔE = 8.
Unser Ziel ist es, Ihnen zu sehr günstigen Preisen ein Produkt bester Qualität anzubieten.

plast2

Farbunterschiede in einer Auflage

►Weiterverarbeitung
Wegen der Materialspezifikation ist hier die Toleranz der buchbinderischen Bearbeitung etwas größer als bei der typischen Bearbeitung des Papiers. Das PVC-Material, das wir vom Hersteller bekommen, hat schon vor der Bearbeitung höhere Maßtoleranzen (Ausmasse der Druckbogen können etwas unterschiedlich sein). Daher können geringe Unterschiede beim Schneiden des PVC-Materials auftreten.

plast4

Höhere Maßtoleranz bei PVC-Druckbögen, die wir vom Hersteller bekommen haben

►Wie man eine Datei zum Druck vorbereiten soll, um einen gewünschten Effekt zu erreichen?
Vermeiden Sie dunkle, einfarbige Hintergründe (z.B. in Braun, Violett, Dunkelblau usw.). Aus Erfahrung wissen wir, dass farbreiche Projekte am besten aussehen. Wenn Sie die Plastikkarten Ihren Kunden verteilen, spielen geringe Farbabweichungen keine große Rolle.

plast5

Farbenreiche, unterschiedliche Projekte eignen sich besonders gut zum UV-Druck auf dem PVC-Material

Für tiefschwarze Flächen empfehlen wir folgende Werte einzustellen: 30% C, 30% M, 30% Y und 100% K. Prozentuale Zugabe von anderen Farben im CMYK-Farbraum kann zu farbigen Abweichungen führen.

plast6

Optimierter Schwarzauftrag nur bei 30% C, 30% M, 30% Y und 100% K

Verwenden Sie in Ihren Projekten keinen Rahmen, um das Auftreten sichtbarer Schnittverschiebungen in der buchbinderischen Verarbeitung zu vermeiden.

plast7

Ein Rahmen macht Schnittverschiebungen sichtbar

►Was eignet sich für das Schreiben auf PVC-Plastikkarten?
Auf den Plastikkarten können Sie nur mit entsprechenden Markers schreiben. Nicht alle eignen sich dazu. Wir schlagen vor, auf den Plastikkarten mit einem Permanentmarker für CDs zu schreiben. Verwenden Sie andere Markers, kann die Schrift verwischen und ausbleichen.

Lesen Sie auch: Druck auf transparentem Untergrund