Kundenservice: info@viperprint.de
Mo-Fr 8.00-16.00
Tel: 03581 / 7283009

Blindprägung



Die Veredelung mit Blindprägung ermöglicht, einzelne Bilder oder frei gewählte Objekte hervorzuheben. Zur Blindprägung wird die pneumatische Presse verwendet, die mit Hilfe einer  Matrize und einer Patrize das gewünschte Element unter Anpressdruck prägt.

►Aufgrund der technischen Möglichkeiten unserer Presse können wir die Printprodukte bis zum Format A4 mit Blindprägung veredeln. Bei einer komplizierten Form der Prägung behalten wir uns das Recht vor, keine Veredelung uns dieser Art vorzunehmen.

►Das größte Element der Blindprägung kann 100 x 100mm betragen.


1. Ein Projekt / eine Grafik muss in einem Vektor-Programm vorbereitet werden, z.B. in Adobe Illustrator, CorelDraw etc. Nach der Vorbereitung der Druckdatei im CMYK-Modus erstellen Sie eine neue Ebene mit dem Namen "Blindpraegung" und legen Sie die zu prägenden Objekte an (Ebene ohne Grafik). Ihr Projekt mit Blindprägung kann auch als eine separat erstellte Datei zugeschickt werden.

2. Die zu prägenden Elemente / Objekte im UV-Lackprojekt müssen in reinem Schwarz (100% K) angelegt werden.

3. Verwenden Sie in Projekt mit Blindprägung keine kleinen Elemente. Es ist empfehlenswert, die Linienstärke mit mindestens 2 Punkten und Schriften in Schriftgröße von mindestens 14 Punkten anzulegen. Die Breite der angelegten Linie muss mindestens 0,7mm betragen. Das ist technologisch bedingt, weil die zulässige Anpassungstoleranz 0,5mm beträgt.

PDF CDR

4. Das gemäß der obigen Hinweisen vorbereitete Projekt mit Blindprägung schicken Sie in offenem Dateiformat, z.B. .cdr oder .ai oder speichern Sie dieses als PDF-Datei. Beachten Sie bitte, dass bei PDF-Dateien ein Druck- und Projekt mit Blindprägung auf separaten Seiten gespeichert werden sollten: 1. Druckdatei vorne, 2. Druckdatei hinten, 3. Blindprägung.

5. Vergewissern Sie sich, dass der Stand der Motive in Druck- und Projekt mit Blindprägung identisch ist.

►Musterprojekte mit Blindprägung:

blindd2

Projekt im Endeffekt (links) und Ebene mit angelegtem Element der Blindprägung (rechts)