Kundenservice: info@viperprint.de
Mo-Fr 8.00-16.00
Tel: 03581 / 766316, 03581 / 7925905

Unsere Tipps



Wie sollte man einen Kalender entwerfen?

Sie hängen in jedem Büro und in anderen Räumen, in denen wir viel Zeit verbringen. Schöne Landschaften, Blaskapellen, Flotten von Speditionsfirmen und natürlich Frauen die in voller Neglige auftreten- die Thematik hängt vom Geschmack ab. Allerdings sollte der Kalender, wie alle Grafik-Design Projekte, gut entworfen sein, damit er seine Funktionen effizient erfüllt. Außerdem sollte er in die Augen anderer Menschen nicht stechen. Heute versuchen wir herauszufinden, wie man einen Kalender für Firmen entwerfen sollte.

Kalender_Platinum

Der Kalenderentwurf

Jeder Kalender hat eine eigene Konstruktion, also sollte Ihr Design dem Layout entsprechen. Dank dem vermeiden Sie viele unangenehme Überraschungen. Hier stellen wir ein Paar allgemeine Hinweise vor, wie man einen Kalender entwerfen sollte.

Passen Sie auf die Spiralbindung auf. Denken Sie daran, keinen Text in diesem Bereich zu platzieren, insbesondere in dem Maxi Spiralkalender (über dieses Model wird noch nachher im Artikel geschrieben). Vergessen Sie nicht, dass jedes Kalenderlayout mit Spiralbindung genau gezeichnete Linien, wo die Spirale ausgeführt wird, enthält und um ihn herum einen Sicherheitsrand hat.

Passen Sie auf die Leiste auf. Die großen Wandkalender brauchen Leisten um die Ober- und Unterseite zu stärken. Diese Abstände umfassen 10mm sowohl oben, als auch unten. Also vergessen Sie dieses nicht. Wir haben schon oft Blaskapellen ohne Köpfe gesehen. ;)

Passen Sie auf das Loch auf. Ohne dieses Element kann der Kalender einfach nicht an der Wand hängen. Obwohl es logisch ist, vergessen es die Grafiker oft und platzieren das Logo, die Aufschrift oder das Model dort, wo das Loch ist, sodass das Model im Endeffekt ohne Ohr zu sehen ist.

Passen Sie auf das Kalendarium auf. Tischkalender, 1- und 3-Blocks- Kalender haben zusätzliche Kalendarien in Form von Blöcken mit einzelnen Monaten dazugeklebt. An dieser Stelle sollte man keine Elemente, die nicht abgedeckt werden soll, platzieren. Die Blockstelle ist auch genau auf dem Layout zu sehen.

Fotolia_60407479_kalendarium

 

 

Welche Beschnitte anlegen? Traditionell reichen jeweils 2 mm. Außnahme sind Kalender, deren Kopfteil leicht gewölbt ist. Für solche Kalender liegt der Beschnitt bei 10mm.

Verwenden Sie die Druckvorlage. Bitte fangen Sie den Entwurf des Kalenders von dem Herunterladen der Druckvorlage an (Sie finden diese auf der Webseite der Druckerei). Sie hat eine korrekte Arbeitsfläche, die den Beschnitt enthält. Die Druckvorlage hat sowohl alle Seitenränder, als auch sensible Stellen: Kleben, Spiralen, Kalendarien und Stanzen markiert. Es kommt häufig vor, dass der untere Beschnitt problematisch ist (Maxi Kalender). Obwohl die Grafiker gute Absicht haben, machen sie einen Fehler. Sie teilen die Rückwand von dem Kopfteil. Es ist auch logisch, aber das Druckereigewerbe hat seine Rechte. Also sollten Sie das Projekt nicht teilen, nur ganz lassen- so wie im Layout. Der Beschnitt zwischen dem Kopfteil und der Rückwand behandeln wir als innerlichen Beschnitt: es gibt ihn einfach nicht.

Kalendarien. Sie müssen nicht zu jedem der 12 Monate ein Kalendarium neu entwerfen. Die Online Druckereien bieten Kalendarien in Form von Dateien (die man hochladen kann) an. Diese können leicht ins Projekt platziert werden.

Farbauftrag. Das ist ein häufiges Problem auf der Linie Grafiker- Druckerei. Der Kalenderdruck ist von technologischen Anforderungen (wie der maximale Farbauftrag auf einer dunklen Oberfläche) abhängig. Kurz gesagt, je höher der Wert des Farbauftrages, desto größer die Gefahr, dass die Farbe sich ablöst, dass Blasen entstehen, dass das Material sich kräuselt und andere nicht ästhetische Defekte vorkommen. Aus solchen Gründen bestimmen die Druckereien Farbgrenzen (für Kalender 250%) um die Druckqualität zu garantieren. Ok., aber was sollten Sie machen, wenn Sie einen Kalender für einen Biker-Club entwerfen, wo das schwarz überläuft und die Finsternis nicht nur im Herzen, sondern auch auf den Fotos zu sehen ist? In solchen Fällen bleibt Ihnen nur die Farbkorrektur im Photoshop, natürlich noch vor der Druckabgabe, um gewünschte Druckeffekte zu erhalten.

Bestellung. Wenn Sie schon ein fertiges und von dem Kunden akzeptiertes Projekt haben, ist es Zeit für den letzten Checkpoint - die Bestellung. Die Vielfalt von Optionen und Auswahlparameter kann Sie leicht zu Verwirrung bringen. Deshalb sollten Sie genau prüfen, ob Ihre Datei, die Sie hochladen möchten, mit der Bestellung genau stimmt.

Kalenderarten:

Die Online Druckereien bieten verschiedene Kalender an. Aufgrund der Konstruktion kann man verschiedene Arten unterscheiden. Wir stellen Ihnen, die bekanntesten Kalender bei unserer Druckerei vor.

3- Blocks-Kalender

Die Konstruktion enthält einen flachen oder leicht gewölbten Kopfteil - also die größte Werbefläche.  Optional können Sie auch den Fußteil entwerfen. Das Logo oder andere wertvolle Objekte kann man mit dem UV Lack veredeln.

3- Blocks-Kalender Maxi

Dieser Kalender unterscheidet sich von den anderen, dank seiner großen Werbefläche. Sie haben eine Möglichkeit die Rückwand auszunutzen. Zwischen den Kalenderblöcken haben Sie auch zusätzlichen Platz um die nötigen Informationen zu platzieren. Der Kalender kann einen flachen oder leicht gewölbten Kopfteil haben. Die Konstruktion: verleimt oder mit Spiralbindung. Die verfügbare Veredelung sind: partieller UV Lack auf dem Kopfteil, Glanz- und Mattfolie, aber auch das schimmerndes Metallic-Effekt. Kurz gesagt: vielfältige Möglichkeiten.

Kalender MAXI mit partiellem UV Lack

1- Block-Kalender

Der Kalender besteht aus einem Teil, dessen Format nicht viel größer ist als A3. Er hat ein Kalendariumblatt mit 3 Monaten: Standard in Schwarz-Rot oder personalisiert (optional). Während Sie den Entwurf des Kalenders machen, vergessen Sie die Oberfläche von den Kalendarien und das Loch nicht. Bei der Wahl der Farben sollten Sie die Veredelung berücksichtigen (Glanzfolie oder Metallic-Efekt).

Kalender Econo

Tischkalender

Sie stehen auf dem Schreibtisch, irgendwo zwischen den Ordnern und der Tastatur. Sie können verleimt sein oder eine Spiralbindung haben. Ob personalisiert oder nicht, ist auch Ihre Entscheidung. Folienkaschiert oder Platinum. Das wichitgste: sie sind immer griffbereit. Bei dem Entwurf von Tischkalender sollten Sie unbedingt das Layout benutzen (die verleimte Tischkalender unterscheiden sich von diesen mit der Spiralbindung).

Tischkalender_S_1


Mehrseitige Spiralkalender (7 und 13 Blätter)

Spiralkalender mit 7 Blättern haben Monate auf der Vorder- und Rückseite. Die selben aber mit 13 Blättern haben die Rückseite frei gelassen. Es gibt verschiedene Formate (A5, A4, A3, A2 und B2) und zwei Ausrichtungen (Hoch- und Querformat). Vergessen Sie den Seitenrand nicht, wo die Spiralbindung läuft. Dort müssen Sie 17mm Abstand von der Spirale halten.

Kalender mit Metallleiste

Diese Kalender kommen in vier Größen vor (A1, A2, A3+ und B2). Sie können ein- oder doppelseitig sein. Mit Glanz- oder Mattfolie oder UV Lack. Ihr Kennzeichen sind Leisten an der oberen und unteren Kante. Auf diese Leiste sollten Sie aufpassen, weil Sie 10mm des Kalenders belegt. Der sichere Seitenrand hat also 13 mm. Sie können die Leiste von vier verschiedenen Farben wählen, sodass sie zu dem Projekt auch gut passt.

Wie macht man einen Kalender?

Jetzt sollten Sie es schon wissen. Obwohl es in der Theorie nur auf den guten Design ankommt, sollte man nicht vergessen, dass ein Kalender in erster Linie eine wirklich harte Druckarbeit ist. Also, damit unsere Arbeit (und die von den Druckern) nicht erschwert wird, ist es besser sich an die Richtlinien der Druckerei zu halten. Nur dann können die Grafik und die materielle Form des Kalenders gut zusammen passen.